Herzlich Willkommen auf der Homepage des Natur- und Tierkindergartens Lerche.

Wir wollen die Gelegenheit nutzen und unseren Kindergarten kurz vorstellen:

Unser Name - "Lerche" - steht sowohl für den Vogel (Lerche) als auch für den Baum (Lärche) und damit für zwei zentrale Elemente unseres Kindergartens: Natur und Tiere. Darüber hinaus versinnbildlicht er für uns auch das, was Johann Wolfgang von Goethe einmal sagte: "Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel."

Wir unterscheiden uns in mehrfacher Hinsicht von den meisten Regelkindergärten: Da wir ein Natur- und Tierkindergarten sind, verbringen wir die meiste Zeit an der frischen Luft. Jeden Tag entdecken wir Neues, Spannendes und Schönes auf den Wiesen, Feldern und Bächen rund um unser Grundstück. Auf unserem Grundstück haben wir eigene Tiere, um deren Pflege und Versorgung wir uns selbst kümmern. Außerdem sind wir ein christlicher Kindergarten. Das heißt, dass wir den Kindern christliche Werte und die Grundlagen des christlichen Glaubens vermitteln wollen.

Wer mehr wissen will ist eingeladen, sich weiter auf unserer Homepage umzuschauen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern!

Was gerade so los ist...

Besuch von der Verkehrswacht Ludwigsburg

In den Osterferien hatten wir einen besonderen Gast, Frau Kuhn von der Verkehrswacht in Ludwigsburg. Während unserer Vesperzeit lernten wir das kleine Zebra, Anna, Oskar und Willi sowie den Kaspar und die Prinzessin kennen. Wir besprachen die Farben und Verkehrszeichen und Frau Kuhn staunte Bauklötze, was unsere Kinder schon alles wussten. Auf einem großen Plakat suchten wir die verschiedenen Fehler und besprachen sie. Danach durften dann unsere Großen und Mittleren mit Frau Kuhn aus dem Gelände. Gleich an der ersten Straßenüberquerung übten wir immer wieder, auf was wir achten müssen. Am „Stoppstein“ stehen bleiben. Auch wenn uns jemand herüber ruft, nicht einfach los rennen, sondern immer genau schauen und erst dann zügig gerade über die Straße laufen. Immer mit dem ganzen Kopf schauen, nicht nur mit den Augen. Dann ging es weiter zur Bauernstraße. Dort durfte dann jedes Kind einmal üben, die große Straße richtig herüber zu laufen, sehr herausfordern für die Kinder. Zum Schluss zeigte und übte sie noch mit den Kindern, wie man hinter einem Auto die Straße überqueren kann, falls es mal nicht anders möglich ist. Wieder im Kindergarten bekam jedes Kind eine Sicherheitsweste und das Heft vom kleinen Zebra. Das war ein sehr intensiver und erlebnisreicher Lerntag für uns.