Schon Picasso erkannte: „Als Kind ist jeder ein Künstler …. “

Ein besonderes Kunstwerk wollten die Kinder mir zeigen. Ganz aufgeregt kamen zwei auf mich zu und baten mich mit ihnen zur „Großbaustelle“ (Sandkasten) zu kommen.

Dann stellten sie mir, strahlend, ihr Kunstwerk vor:
Das erste Kind sagte:

„Ein Kunstwerk.
Ein Schloss wo Gott und Jesus und der Heilige Geist;
als Erinnerung das die da leben“

Ein anderes erklärte weiter:

„Mit Gängen, die führen zum Essensraum in Speisesaal und da treffen sie sich“

Ein drittes Kind meinte noch:

„Em, Schloss, wo Jesus, der Heilige Geist und Gott darin wohnen. Ich würde da Kirche noch dazu schreiben“

Mit einem Lächeln im Gesicht erklärten sie alles. Immer mehr Kinder kamen dazu und bestaunten das Kunstwerk. Dabei teilten sie ihre Gedanken und Erfahrungen über Gott, untereinander aus.

Nicht nur das das Werken im Sandkasten fantasievolles und kreatives Spielen fördert, sondern auch die Feinmotorik wird trainiert und das räumliche Vorstellungsvermögen. Ebenfalls werden beim gemeinsamen Buddeln die sozialen Fähigkeiten geknüpft, verbessert und/oder vertieft. Und wenn wir die Kinder beim „freien“ Spiel beobachten, dann können wir sehen wie konzentriert und vertieft die Kinder dabei sind, denn jedes Kind ist von Natur aus neugierig, möchte sich ausprobieren sowie lernen. Das Spielen im Sand eröffnet immer wieder neue Möglichkeiten und wird nie langweilig. Zudem macht es großen Spaß.

Recommended Posts