Seit mehreren Tagen ernten wir jeden Tag unsere „Roten Perlen“, wie die Kinder unsere ganz kleinen Tomaten nennen. Wir haben verschiedene Tomaten eingepflanzt, wie Fleischtomaten, goldene Tomaten, Datteltomaten und Cherrytomaten. Die Kinder pflücken sie, füllen ihr Sieb mit Freude. Dabei wird auch schon mal genascht, denn sie schmecken sehr lecker. Vor allem auch, weil man sich wochenlang um sie gekümmert, gegossen, von Schnecken befreit und vieles mehr getan hat. Nach so viel Fleiß und Geduld können die Kinder, bei der Ernte, die Früchte ihrer gemeinsamen Arbeit genießen. Etwas selbst zu machen, zu sehen, wie sich alles langsam verändert, ist für sie eine spannende Erfahrung.

Auf diese einfache Weise entsteht eine Achtung für die Natur und das Leben. Die Kinder können viele sinnliche Erfahrungen sammeln, wie z.B. wenn die Erde hart oder herrlich matschig ist, die Gerüche von nasser Erde, von Tomatenpflanzen, das Summen von Insekten und zum Schluss der unvergleichliche Geschmack des frisch gepflückten Gemüses.

Aber was das Schönste daran ist: Sie können Gottes Liebe in allem erkennen; die Liebe zu uns, den Tieren und zu seiner Schöpfung. Gott hält die ganze Welt in seiner Hand. Dafür sagen wir ihm von ganzem Herzen Danke!

Recommended Posts