Seit Wochen beobachten wir die herabfallenden Herbstblätter, die unsere Gärten bedecken und überlegen uns: was können wir alles mit diesem Laub machen?

Im Bücherregal entdeckten die Kinder ein Buch über Igel. Nach dem gemeinsamen „lesen“ hatten sie eine Idee: „Wir können doch einen Platz für die Igel machen“. Weiter wurde das Buch durchforscht und dabei entdeckten sie, was man dafür alles braucht, z.B. Papier, Stoffreste, Moos, trockenes Laub, …

Danach schauten sie sich im Garten um, wo der Igelplatz am besten hin soll. Ideen wurden gesammelt: am Ende vom Garten, oder unter dem Haselnuss-Baum oder mitten drin in dem Garten.

Nach einigem Überlegen fiel die Entscheidung am Rand des Zaunes; da kommen die Igel gut hin und sind geschützt. Mit den Rechen und Händen fingen einige Kinder gleich mit dem Laubsammeln an. Alles wurde auf einen großen Haufen gesammelt. Sie legten noch kleine Holzstückchen dazu. Die Arbeit wurde mit selbsterfundenen Liedern begleitet: „Wenn wir kehren macht es rassel, rassel, …“.

Es machte allen großen Spaß, das Gelernte in die Tat umzusetzen. Alles ist nun vorbereitet. Nun sind wir gespannt, wer da einzieht.

Recommended Posts