Sand-Engel

Haben Sie schon mal einen Schnee-Engel erzeugt? Unsere Kinder wollten auch einen Engel machen, aber nicht aus Schnee, sondern aus Sand. Sie suchten sich im Sandkasten einen geeigneten Platz, legten sich rücklings hin und ruderten mit ausgestreckten Armen und Beinen hin und her. Dann standen sie auf und bewunderten ihren Sandengel. Außerdem stellten sie fest: „Hej, aus Sand kann man auch einen Engel machen“, „ Juhu, wir brauchen gar keinen Schnee“, „Aber der Schneeengel sieht schöner aus“.

„Feuerwehr“ im Kindi

Zwei Wochen beschäftigten wir uns ganz intensiv mit dem Thema Feuer/ Feuerwehr. Weil unsere jüngeren Kinder noch zu klein sind um zur Feuerwehr mitgehen zu können, „holten wir die Feuerwehr zu uns in den Kindi“. Wir „bauten“ unser Basisgelände in eine Feuerwehrzentrale um; mit Noteinsätzen für eine ,sportliche, tapfere, mutige Feuerwehr. Die Einsätze waren verschieden. Von „Feuer“ löschen, indem man unsere roten, orangenen und gelben Becher mit einem Wasserstrahl „löschen“ musste, zum Durchqueren eines brennenden „Waldes“, wo wir durch die „brennenden“ Ringe durch klettern mussten, bis hin zur Rettung unserer Schleich-Tiere, die in Not waren und auf unsere Hilfe warteten. Alles wurde von unserer Feuerwehr mit viel Einsatz, Freude und Begeisterung gemeistert. Damit unsere Feuerwehrleute für diese Aufgaben fit sein konnten, absolvierten sie auch eine Trainingseinheit mit Klettern, rutschen, kriechen,… Außerdem konnte jeder einen Feuerlöscher basteln und einen Feuerwehrmann anmalen. Für die bestandenen Feuerwehraufgaben erhielt unsere jüngste Feuerwehr eine Urkunde. „Bring dein Kind schon in jungen Jahren auf den richtigen Weg, dann hält es sich auch im Alter daran.“ (Sprüche 22,6)

smart

Besuch bei der Ditzinger Feuerwehr

Eines der ersehnten Highlights in unserem Kindergartenjahr ist der Besuch bei der Ditzinger Feuerwehr. Da wir zwei Feuerwehrmänner als Kiga-papas kennen, ist es gleichzeitig eine Herzenssache und das Thema bekommt einen ganz persönlichen Bezug wenn der Vater uns Einblick in die beeindruckenden Abläufe hinter den Kulissen gibt.
Nach den modernen Gerätschaften in der Kommandozentrale durften wir die Ausrüstung der Männer sehen und sogar den schweren Helm, eine Brandschutzjacke u Handschuhe anprobieren. Wir lernten etwas über Stahlkappenstiefel und den massiven Gürtel mit Sicherungskarabiner.
Natürlich interessierten uns besonders die verschiedenen Einsatzfahrzeuge mit ihrer besonderen Ausstattung für die entsprechenden Funktionen. Es gibt eine Reihe von Schläuchen, Anschlüssen, Leitern und Spezialwerkzeuge aller Art die je nach Situation gebraucht werden. Dafür ist ein sehr breites Wissen notwendig und nicht nur die Kinder waren fasziniert sondern auch die Erzieherinnen lernten Neues über die Technik, den Gebrauch von Wärmebildkamera, Ventilator u.v.m.
Unser Respekt gilt den Feuerwehrmännern, die neben ihrem Beruf freiwillig rund um die Uhr ihre Bereitschaft schenken jederzeit zur Stelle zu sein, sich und alles Zubehör in Schuss zu halten um anderen zu helfen – dies ist für uns ein riesengroßes Vorbild, an dem wir uns gerne orientieren.
So beschäftigt uns dieses Thema nicht nur für einen Tag, sondern wir üben auch unseren Teil für die Sicherheit, indem wir die Notruf-Nummern lernen und eine Feueralarmübung im Kiga proben. Viel Spaß haben wir bei den passenden Liedern, Fingerspiel, Reaktions-Spielen und dem Basteln von Feuerlöschern.
Eins ist dabei allen klar: „Nach dem Besuch ist vor dem nächsten Besuch bei der Ditzinger Feuerwehr!“

Karottenernte

Wir haben leckere Karotten geerntet. Das gute ist dass sie auch noch gesund sind.

Wir bauen unseren eigenen kleinen Spielplatz

Was braucht man auf einem Spielplatz? Diese Gedanken beschäftigten unsere Kinder, die selber einen Spielplatz bauen wollten. Nachdem sie ein paar Bretter, Latten, Stöcke, Paletten und Rugel geholt haben, instruierte der Bauleiter seine Mitarbeiter, wo das Material hinkommen sollte. Nach getaner Arbeit stellten sie ihren neuen Spielplatz vor: „Das ist das Trampolin, das ist ne Wippe und hier ist die Rutschbahn. Man kann von der Seite und von der Seite rutschen“. Danach wurde der Spielplatz für die „Gäste“ geöffnet. Jeder konnte die einzelnen „Geräte“ ausprobieren.

Abschiedswoche mit unseren Fuchs-Kindern

Eine turbulente Woche, unter dem Motto „Fuchs-Abschied“, erlebten wir in unserem Kindi, mit vielen wunderschönen Erlebnissen. Angefangen hat unsere Woche mit unseren traditionellen Fuchskinder-Fußabdrücken; so hinterlassen sie bei uns ihre „Spuren“. Das war sehr interessant, nass und kitzlig. Am nächsten Tag wurden die Schulranzen vorgeführt, alles ausführlich gezeigt und erklärt. Man konnte in den Gesichtern der Kinder die Vorfreude auf den Gebrauch des Schulranzens sehen. Einen Tag später begaben sich unsere Füchse auf eine Schatzsuche, mit vielen überraschenden Stationen, wo immer ein wundervoller Schatz zu finden war. Mit einer gemeinsamen Abschiedsfeier wurden unsere Füchse dann verabschiedet. Dazu allerdings hatten sich unsere „Fuchsfamilien“ auch etwas sehr Besonderes ausgedacht: als ein Abschiedsgeschenk für alle, fuhr ein gelber Kleinbus vor unserem Gelände vor und auf dem stand: Eismann. Da wurden alle Augen und das Lächeln groß, als sich jeder eine Kugel Eis aussuchen durfte. Sehr begehrt war das Regenbogen-Eis. Von Herzen sagen wir allen Familien DANKE für diese tolle Idee. Wir wünschen allen unseren Schulkindern: Mögen Engel euch begleiten auf dem Weg, der vor euch liegt; möge Gott euch immer zeigen, dass er euch unendlich liebt. Gott helfe euch und stehe euch bei, auf dass euer Fleiß gesegnet sei! Viel Spaß und Freude in der Schule. Allen wunderschöne und erholsame Ferien!!

Ein Bett aus Holz

Haben sie ein gemütliches Bett? Auch unsere Kinder bauten aus Paletten, Brettern und viel Kreativität ein besonderes Bett. Ein Mädchen erklärte mir den Bauplan: „Ein Bett aus Holz mit Handy, Kissen, Laptop und iPad auf der Nachtkommode für Ella und Gloria.“ Die begeisterten Jungs, die alles mit verfolgten, probierten es auch gleich aus: „Es ist gut“, „Man kann hier gut schlafen“. Wie gut, dass die Kinder genügend Zeit haben ihre Kreativität zu entfalten.

Ausflug der Füchse

Diese Woche war es nun endlich soweit und glücklicherweise durften unsere diesjährigen Schulfüchse trotz den momentanen Auflagen den ersehnten Ausflug zur Konrad-Kocher-Grundschule unternehmen. Bei Regen machten sich die drei Mädchen und fünf Jungs mit ihren Erzieherinnen zielstrebig auf den Weg in die Gottfried-Keller-Straße, wo uns Frau Geiger empfing und uns den wartenden Schulkindern vorstellte. Sie begrüßten uns vor der Halle im Freien und wir durften als Einstieg für ihren Sportunterricht an einem abwechslungsreichen Aufwärmspiel teilnehmen. Dabei ging es darum aufmerksam zu sein und zu wechselnden Farbkarten die entsprechenden Bewegungen auszuführen, wobei auch der Spaßfaktor eine Rolle spielte. Anschließend verabschiedeten sich die Schulkinder in ihren Unterricht und Frau Geiger zeigte uns noch das Gelände, wo wir zum Abschluss auf dem großen Klettergerüst bis in die obersten Etagen stiegen.
Die Vorfreude, dass es nach den Ferien in der Schule weitergeht stand allen ins Gesicht geschrieben.

sdr

Hochbeetaktion „Garten – Hoch, höher, Hochbeet“

Durch die einfallsreiche Gartenaktion der Volksbank Stuttgart eG haben wir drei Hochbeete im Frühjahr geschenkt bekommen, die von den Kindern schon fleißig mit Erdbeeren-, Erbsen-, Karotten-, Sonnenblumen-, und Radieschen Samen bepflanzt wurden. Die ersten Früchte konnten wir sogar schon ernten und genießen. Ausführlicher berichten wir davon in einem der nächsten Artikel. Außerdem besuchte uns Herr Siegle von der Volksbank Stuttgart eG und überreichte uns eine großzügige Spende von 500 €, mit der wir uns einen Rasenmäher gekauft haben. Von ganzem Herzen sind wir für beide Spenden sehr dankbar. Wir erfreuen uns täglich an den Veränderungen in den Hochbeeten und an unserer Wiese / Gartengelände. „Denn du hast mich erfreut, o HERR, durch dein Tun, und ich juble über die Werke deiner Hände“ (Psalm 92,5)

Eisspende

Zur Zeit gibt es nicht viele warme Tage, aber wenn mal die Sonne wärmer scheint, lässt es sich mit einer Abkühlung besser genießen. So war es auch bei uns, beim diesjährigen Sommerfest, das gemeinsam mit den Kindern und ihren Familien im Kindergarten gefeiert wurde. Nach dem Programm bekamen alle als ein Höhepunkt ein leckeres Eis. Über einhundert gespendete Flutschfinger bekamen wir von Herrn Matkovic. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Matkovic, der wieder einmal, mit seiner Spende, ein Lächeln auf alle Gesichter gezaubert hat. „Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb“ (2. Korinther 9,7b)