Unser Bewegungs-Parcour entsteht

Was könnte man aus dem Holz von Bäumen gestalten, die abgestorben sind und gefällt werden müssen??? Im Natur- und Tierkindergarten hatten wir einige hohe Fichten, die davon betroffen waren. Das Fällen der einzelnen Bäume war schon sehr spannend; einige Kinder konnten aus der Ferne dabei zuschauen. Aus den abgesägten Baumstämmen konnte auf der entstandenen freien Fläche ein Bewegungs-Parcours angelegt werden. So wurde eine neue Attraktion für die Kinder gestaltet, die sie sehr gerne, mit viel Freude, Geschicklichkeit und Eifer ausprobieren. Die Gestaltung ist aber damit noch nicht zu Ende. Wie es weiter geht? Was noch dazu kommt? Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Danke an unsere Eltern

Heute möchten wir Ihnen über die tatkräftige Unterstützung unserer Gelände-Eltern berichten. Da wir zwei Gelände haben, können sich unsere Eltern frei entscheiden auf welchem Gelände sie ihre Fähigkeiten und Gaben miteinbringen möchten. Mit vollem Einsatz, manchmal auch einem gemeinsamen Arbeitseinsatz am Wochenende, erleben die Familien viel Freude und Gemeinschaft untereinander bei den verschiedenen Tätigkeiten wie z.B. Unkraut jäten in den Blumenbeeten, Unterstützung beim Einpflanzen, beim Schneiden der Sträucher und Bäume. Außerdem gibt es noch Aufgaben wie Wiese mähen, Laub sammeln, Hackschnitz verteilen, Bauen und Konstruieren für drinnen und draußen und das Organisieren des Ganzen. So entstehen übers Wochenende neue Spielmöglichkeiten für die Kinder oder wir bekommen ein neues Regal/ Geburtstagskalender u.v.m. Auch diesen Eltern möchten wir für ihre Beiträge von ganzem Herzen DANKE sagen. Jeder einzelne unserer Eltern, sei es im Tierdienst oder Gelände, egal in welchem Einsatz, ist ein Segen für unseren Natur- und Tierkindergarten, und wir sind Gott so dankbar, dass wir euch haben. Wir sind gespannt auf weitere Aktionen in diesem Jahr und freuen uns auf eine schöne, gesegnete und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Danke an unsere Eltern

Wir haben fleißige Eltern, die uns jedes Jahr tatkräftig in den verschiedenen Bereichen unterstützen, wie z.B. in unserem Tierdienst oder Tätigkeiten auf dem Gelände/Garten. Wir möchten Ihnen heute die Aufgaben der Eltern im Tierdienst vorstellen: Sie versorgen unsere Schafe und Hühner an den Wochenenden, Feiertagen und Ferien mit Nahrung und frischem Wasser. Sie halten nicht nur die verschiedenen Ställe sauber, sondern ebenfalls auch das Tiergehege, indem sie es von Unkraut, Laub, Zweigen/Ästen und Kot befreien. Außerdem haben sie ein waches Auge auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Tiere. Manche Eltern besorgen das entsprechende Futter für die Tiere. Wir möchten unseren Tierdienst-Eltern für ihren Einsatz von ganzem Herzen DANKE sagen!!!

Ein neues Jahr beginnt

Im Kindergarten sangen wir während der Adventszeit: „Tragt zu den Kindern, Alten, Kranken und Armen ein Licht, sagt allen: Fürchtet euch nicht. Gott hat euch lieb, Groß und Klein; seht auf des Lichtes Schein.“
Durch verschiedene Aktionen trugen wir in der Vorweihnachtszeit Gottes Licht in die Welt hinaus, wie z.B. ADRA Pakete packen und an die armen Kinder in Bosnien verschicken, Postkarten verkaufen um Geldspenden für arme Kinder auf den Philippinen zu sammeln, Teelichter in selbst gestalteten Gläsern an Menschen in unserer Umgebung verschenken um damit zu zeigen „Gott hat euch lieb, Groß und Klein“ und ein Besuch beim Seniorenheim Frederike.
Unser letztes Jahr endete dann mit einer „Mini-Weihnachtsfeier“, bei der wir eine selbst aufgenommene CD als Weihnachtsgeschenk für unsere Eltern vorbereitet hatten. Überall schenkten wir mit Freude.
Auch dieses Jahr möchten wir weiterhin „Gottes Licht“ verschenken und wir fangen mit unseren Neujahrswünschen an:
Wir wünschen Ihnen allen ein wunderschönes, gesundes und gesegnetes neues Jahr 2022!!! Wir sind gespannt was Gott dieses Jahr für uns vorbereitet hat, wo wir Freude oder ein Lächeln … weitergeben können. Wir halten Sie auch weiterhin auf dem Laufenden. „Was ihr einem meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“ Matthäus 25,40

Adventsbesuch im Haus Friederike

Voller Vorfreude und ihre selbstgebastelten Fensterkerzen im Gepäck starteten unsere Füchse und Eichhörnchen nach dem Vesper zum Haus Friederike. Herzlich und mit strahlenden Gesichtern wurden wir vom Pflegepersonal und den Bewohnern, die an den Fenstern und auf den Balkonen standen, empfangen. Im Garten unter den Fenstern stellten wir uns auf und sangen mit Hilfe eines Mikrofons unsere in der Adventszeit geübten Lieder. Bei dem Lied „Ich will vor Freude singen, weil Weihnachten beginnt“ klatschten wir gemeinsam und auch bei den Liedern „Fröhliche Weihnacht überall“ und „Tragt in die Welt nun ein Licht, sagt allen fürchtet euch nicht, Gott hat euch lieb Groß und Klein, seht auf des Lichtes Schein“ bekamen wir beim Singen fleißig Unterstützung. Danach überreichten wir die mitgebrachten Lichter. Als Dankeschön gab es vom Haus Friederike Süßis, Mandarinen und eine aufstellbare Krippe für jeden, worüber die Kinder sich sehr freuten. Vielen lieben Dank das wir kommen durften. Es war sehr schön bei euch!

Nikolaus

Dieses Jahr warteten am Nikolaustag zwei volle Säcke vor der Türe. Der Nikolaus war schon da, bevor der Kindergarten geöffnet war. Für jede Gruppe hinterließ er einen Sack. Neugierig packte jede Gruppe einen Nikolaussack, beim Vesper, mit den Kindern aus. Viele besondere, rote Socken waren darin; gefüllt mit Schoko-Nikoläusen, Nüssen, Mandarinen und Schokokugeln. Die Augen strahlten bei allen vor Freude. Die Leckereien wurden auch dieses Jahr von EDEKA, vom Herrn Matkovic gespendet. Von ganzem Herzen sagen wir Herrn Matkovic „DANKESCHÖN!!!“ Wir wünschen allen EDEKA Mitarbeitern und Herrn Matkovic wunderschöne und gesegnete Weihnachten.

Aktion: Kinder helfen Kindern

Letzte Woche lernten wir einiges über die Aktion Kinder helfen Kindern, der Hilfsorganisation ADRA, kennen. Jedes Jahr packen in ganz Deutschland Kinder, Eltern und Großeltern Weihnachtspakete für Kinder armer Familien in Ost- und Südosteuropa, die dann auf LKW ´s beladen, und zu den einzelnen Zielländern gebracht werden. Auch wir wollten dieses Jahr bei dieser Aktion gerne mitmachen. Jede Gruppe packte ein Paket. Die Pakete wurden von den Kindern mit bunten Handabdrücken und Sternen gestaltet. Danach brachte jedes Kind etwas mit, wie z.B. Mal- und Bastelsachen, Papier, Kleidungsstücke, Hygieneartikel, Süßigkeiten, Spiele und Kuscheltiere. Damit füllten wir unsere Pakete. Auch privat packten einige Eltern mit ihren Kindern Pakete. Insgesamt kamen 27 Pakete zusammen. Allen ein herzliches Dankeschön! Außerdem lernten wir einzelne Kinder aus den unterschiedlichen, europäischen Ländern, durch Geschichten kennen, wie z.B. Ana aus dem Waisenhaus und andere Kinder aus den unterschiedlichen sozialen Einrichtungen. Ihnen geht es nicht so gut wie uns und ihre Kindheit unterscheidet sich grundsätzlich von der unseren. Wir wollten ihnen eine Freude machen und ihnen zeigen, dass sie nicht vergessen sind. Mit einem geringen Aufwand konnten wir etwas Gutes für sie tun. „Deshalb gebe jeder herzlich gerne, nicht unwillig oder gezwungen, denn einen fröhlichen Geber hat Gott lieb.“ (2. Korinther 9,7)

Ganz besondere Vögel

Unsere acht Vorschulkinder haben über mehrere Wochen ihren ganz individuellen Holzvogel gestaltet. Mit Liebe zum Detail haben sie ihr bestes gegeben, da er uns auch immer an sie erinnern wird. Auf dem Gartengelände haben die besonderen Vögel jetzt einen schönen Platz bekommen.

Gesegnete Apfelernte

Was hat Mathe mit der Apfelernte zu tun? Seit Monaten beobachten wir die Apfelbäume auf unserem Gartengelände; z.B. wie sich Vögel neben einen heranreifenden Apfel setzen und manchmal hinein picken, Wespen die um die Äpfel kreisen und manche die braun werden und herunterfallen. So fragten wir uns, ob wir noch welche genießen können und wann sie endlich reif sind. Jetzt war es endlich soweit! Einer der Apfelbäume war voller reifer Äpfel; die Ernte konnte beginnen. Unsere Füchse (5- bis 6-jährige Kinder) pflückten und legten alle Äpfel in eine Kiste; dabei gingen sie sehr vorsichtig mit ihrer Ernte um. Die Kinder fragten sich, wie viele Äpfel sie jetzt haben. Ein Kind fing an zu zählen. Sie legten alle Äpfel nebeneinander hin und dann begann das große Zählen: „1,2,3,4,5,6,7,8,9,10,…36,37,38“. So viele Äpfel, unterschiedlicher Größe lag vor uns. Immer wieder wurde von neuem gezählt; die Zahl blieb aber immer die gleiche. Begeistert erzählten unsere Füchse allen anderen von der reich gesegneten Ernte. Jetzt waren wir noch gespannt wie sie uns schmecken. Und sie schmeckten uns allen sehr lecker!!!

„So will ich euch Regen geben zu seiner Zeit, und das Land soll sein Gewächs geben und die Bäume auf dem Feld ihre Früchte bringen“ 3. Mose 26,4

Laternenzeit

St.Martin steht vor der Tür, dafür haben die Kinder begeistert Laternen gebastelt.